Konsumforschung

Konsum kann grundsätzlich nach Kauf- und Verbrauchsakten unterschieden werden. Kaufakte stellen Konsum im engeren Sinne dar, Verbrauchsakte Konsum im weiteren Sinne.

Die Erforschung von Kaufakten ist vorrangig auf den Markt bezogen. Hier geht es typischerweise um die Kettenreaktion von Bedarf, Nachfrage, Information, Vergleichen, Auswählen, Kaufen und Mitnehmen. Die Erforschung von Verbrauchsakten läßt sich hingegen kaum mehr über solche standardisierten Verhaltensketten vornehmen. Dazu ist das, was Konsumenten mit den erworbenen Sach- und Dienstleistungen konkret tun, oftmals viel zu komplex.

Insofern braucht es eine geschickte Kombination aus qualitativen wie quantitativen Methoden, um herauszufinden, was Konsumenten tatsächlich umtreibt, wenn sie Konsum im weiteren Sinne betreiben.

Das IKM ist darauf spezialisiert, die explorativ-qualitative Phase der Konsumforschung, einerlei ob Kauf- oder Verbrauchsakte, zu bewerkstelligen, die sich besonders für neue Formen des Konsums anbietet.

Mehr…